like a daydream

Musik- und lerntherapeutisches Zentrum,                              Tonstudio und  Eventmanagement


 Casino Garden:


 





 


 






 

Ich muss gestehen, Shoegazing ist ja meins und Ride erst recht, die ich dieses Jahr leider (noch) nicht präsentieren kann, aber ich habe eine nahezu ebenbürtige Band gefunden:

 

 „you're gonna waste it again“

 

 

 

...heißt es im ersten Track des zweiten Albums Get Your Shit Together - und damit fassen

die wuppertaler Alt-Rocker von Casino Garden die Stimmung ihrer Musik ziemlich gut

zusammen.

Neben Postrock-Songs, die scheinbar nie enden wollen und dürfen, bietet die 2017

gegründete Band sowohl träumerischen Shoegaze als auch echte Ohrwurmpotentialitäten

im Alt-Rock-Gewandt.

Nach dem alle Herzen beflügelnden Debütalbum Slide deutet die Band mit Get Your Shit

Together auf ihre energetische Ader hin: „Die beste deutsche Shoegazeband seit Malory“

(ANORAK-City) überzeugt mit geradlinigen Songs, schöpft aus dem vollen Alternative-

Teich und driftet in Grunge- und Indierockgeflilde. Die VISIONS wählte die Platte prompt

zur Demo des Monats. Mitreißende, wuchtige Gitarrenriffs und beckenlastige Drums

synthetisieren mit eleganten Basslinien und Keyboardsounds das Beste aus allen

irgendwie rockigen Genres. Und ein Ende ist nicht in Sicht; die vielversprechendste Band

Deutschlands arbeitet jetzt schon an Album Nummer drei und wird nicht müde, alle

Genregrenzen zu sprengen.

Casino Garden sind:

Matthias Wiercinski – Gesang, Gitarre

Oliver Kroker – Bass

Alexander Alaimo Di Loro – Schlagzeug

Helene Ballke – Keyboard

Zitate:

########################################

"Die beste deutsche Shoegaze-Band seit Malory" - The Anorak City

"Casino Garden carve out one of the most inspiring and well written releases of the year

with their debut album "Slide" - Custom Made Music

"If you like dream pop and soundtrack-style indie, this is yours" – ISSUES-Magazine

 

„Demo des Monats“ - VISIONS 


Old men group











 

OMG! It’s the OLD MEN GROUP!

 

“Bobby, Dirk and Klaus have gone missing in their senior residence! Now they are back on stage to play beat! Go see them, every show might be their last!“ heißt es etwas rätselhaft im kurzen Informationsschreiben der Band. Robert Schätzle, Dirk Kretz (beide u.a. ex-Tuesday Weld, Die Türen und v.a.) und Klaus Cornfield (ex-Throw That Beat in the Garbagecan, Katze) haben sich zu einem explosiven Sicksties Beat Trio zusammengeschlossen, um vor allem mal wieder Spaß am lauten Rumkloppen zu haben. Das sollte es aber nicht gewesen sein: die rasante Entwicklung der Band seit Anfang diesen Jahres brachte ruck, zuck Form in das fast ausschließlich selbstgeschriebene Repertoire der drei alten Hasen. Hier eine Prise Monty Python, da ein Hauch frühe Kinks, dort the Sonics, the What, und wie sie alle hießen. Das klingt nach Schweiß, Testosteron, Kaiserkeller und Pheromon, kurz: es brennt lichterloh in der Garage. Mit einer blasphemischen Jugendlichkeit werden dabei allerdings völlig unpassend Texte aus der Sicht der Bewohner einer Seniorenresidenz vorgetragen. Da geht es um den last man standing at the seniors ball oder um Bonnie, den Therapiehund. Ein alter Herr büxt in Erinnerungen schwelgend aus dem Heim aus und fragt den Taxifahrer “where is the music loud and good!?“. Das hat ungefähr genauso viel Tragik wie Witz… sagt Onkel Fritz.

 

 

 Magic Boogieband 


 








It ´s 50th-time!

"Boogieman" Vito ist der wahrscheinlich schnellste und beste Pianist Deutschlands. Zusammen mit Sänger und Kontrabasses Mickey bildet er die "Magic Boogie Show". Das Duo spielt eine Mischung aus Boogie-Woogie, Swing und Rock´n´Roll der 40er und 50er- Jahre.

Also rein in den Petticoat und ab auf die Tanzfläche!

 Carlini, Dodo, Leo und Martin









 What should I say? Die "vier" legen eine unglaubliche Mischung aus sehr eingängiger Musik, Humor und musikalischer Vielfältigkeit an den Tag, man kann sich ihnen nicht entziehen...doch Vorsicht! Wer in der ersten Reihe sitzt ist selber Schuld!


 Virtuoso








Das international besetzte „Ensemble VIRTUOSO“ unter der Leitung von Valery Weruchanow garantiert einen unvergesslichen Musikabend. Auf dem Programm stehen Arrangements der berühmtesten Werke der Musikgeschichte. Das fünfköpfige „Ensemble VIRTUOSO“ nimmt die Zuhörer mit auf eine musikalische Reise durch Raum und Zeit und präsentiert neben einem breitgefächerten Repertoire von Barock über Romantik bis hin zur zeitgenössischen Musik den ALMANAC und Ex-RAGE Gitarristen Victor Smolski als special guest.


 Musikhochschule Detmold

 Mit welchen Musikern uns die Musikhochschule erfreuen wird ist noch nicht bekannt, wir werden Euch zeitgerecht informieren.









Das Buch und die Alben von Victor Smolski:

Besonders möchte ich Euch das Buch von Victor empfehlen. Es ist kein "einfaches" Gitarrenlehrbuch, sondern er schreibt auch seine philosophischen, politischen Gedanken über sein Leben, außerdem liefert er wertvolle Tips zum gesunden Gitarrenspiel, ein MUSS für jeden Gitarristen und Musiker











Die CD von Piper´s wage:





Die Alben von Katie Melua:









Die Alben und Bücher von Haudegen:






































Mein Einkaufstipp für Gitarristen:









Die Musiktherapie:

Die Musiktherapie unterscheidet sich in zwei Bereiche, die aktive Therapieform und die „rezeptive“.

(Stellen Sie sich dazu das Rezept eines Arztes vor, der Ihnen aufgrund einer gesundheitlichen Auffälligkeit zur Linderung ein „Rezept“ ausstellt, allerdings handelt es sich in diesem Fall um eine seelisch-gesundheitliche Auffälligkeit).

Die rezeptive Therapieform soll hier nicht behandelt werden, da sie eine sehr individuelle Form der Psychotherapie ist, die eine gezielte Anamnese und ebenso individuelle Behandlung, auch durch Zuführung gezielt eingesetzter Musikstücke zur Wiedererlangung von Erinnerungen beinhaltet.

Die „Aktive Musiktherapie“:

Hierbei erzeugt der Klient aktiv durch bespielen von Musikinstrumenten seiner Wahl eine bestimmte Form von Klängen (Keine Sorgen, es muss dazu keines der Instrumente selbst beherrscht werden, vielmehr bleibt ihnen die Art und Weise der Benutzung rein selbst überlassen).

Die aktive Nutzung dieser Instrumente wird wiederum in Ihrer Wirkung in zwei Formen unterschieden:

Die Ergotrope Musik:

Ergotrope Musik kennzeichnet sich durch belebende, meist rhythmische Klänge, die einen hohen Grad an Dynamik (Lautstärkeunterschied) und Tempo aufweisen. Diese Klänge bewirken beim Menschen nahezu automatisch eine Erhöhung des Blutdrucks und der Atmung, die Neigung zu rhythmischen Bewegungen und auch einen erhöhten Hautwiderstand… denn sie wirkt sich auf das vegetative Nervensystem aktivierend aus!

Hierzu sollte man wissen, dass der Mensch selbst nicht in der Lage ist, selbst Einfluss auf sein vegetatives Nervensystem zu nehmen, so dass Erkrankungen im Bereich des vegetativen Nervensystems (z.b. vegetative Distonie) vom Menschen nicht bewusst „heilbar“ sind. (Daher gilt das negative Nervensystem auch als autonom, selbstständig).

Die topotropische Musik:

Die tototropische Musik bewirkt im Gegensatz zu der erregenden, aufregenden, allumfassend belebenden Musik das genaue Gegenteil, die den Körper, den Geist und die Seele beruhigende Auswirkung auf uns. Sie entspricht einer ruhigen Bachsonate, die man sich am Abend zur „Entspannung“(!!) anhört, um sich vom Tagesablauf zu erholen, die Beine hochzulegen, bei einem kleinen Gläschen Wein den Tag Revue passieren zu lassen. Diese Musik lässt den Herzschlag

langsamer, die Blutzirkulation geringer und die Muskeln lockerer werden. Auch verschafft sie, zum Beispiel wenn man diese Phase mit Meditation einleitet, dem Geist den Freiraum um zu träumen.

Denn das Träumen ist die Sprache der Seele, die in unserer Gesellschaft nur allzu häufig zu kurz kommt oder in nicht gereinigtem Zustand angetreten wird, weshalb sie oftmals keine „guten“ Träume sind, keinen „guten“ Schlaf bewirken. Deshalb lädt wiederum auch die Musiktherapie dazu ein, ihr den Raum dafür zu bereiten.

Was überwiegt im Rahmen des eigenen Bedürfnisses? Die erregende (ergotropische) Musik, die beruhigende (topotropische) Musik, oder gar unsere Erinnerung an Begebenheiten im Leben, an die wir durch die Musik erinnert werden?

Dies, sowie die praktische Erfahrung des Gebrauchs der Instrumente und Spüren dieser Wirkung soll im Rahmen meines Kurses ermöglicht werden.

Von jetzt an berichte ich auf meiner Facebookseite Alexander Felkel über meine Arbeit als Musiktherapeut, damit Ihr Euch darunter mehr vorstellen könnt!

Meine Freundin Anna Kormann, eine meiner Dozentinnen meiner Musiktherapieausbildung, hat diesen phantastischen "Shop" für Klanginstrumente eröffnet:

http://klangwunder-musikinstrumente.de

Ich biete Ihnen meine psychotherapeutische Beratung als Diplompädagoge und staatlich anerkanntem Musiktherapeut an, Fussreflexzonenmassage sowie meine Infrarotsauna und diverse andere Behandlungsmethoden aus dem Erfahrungsschatz meines eigenen Schicksals zur Linderung von:

 

Indikationen

- Depressionen, Burnout, Ängste, Verlustängste, Trauerarbeit, Rückenschmerzen, Unterleibsschmerzen, Kopfschmerzen und vieles mehr, je nach Anamnese. Sollte hierbei eine ärztliche Behandlung aus meiner Sicht vorzuziehen sein (Ich bin Therapeut), so werde ich Dir dieses anraten.

- Ich verfüge über die persönliche Erfahrung der Selbstheilung über die Schulmedizin hinaus und kann hierbei auch beratend, erklärend und helfend zur Seite stehen.

Besonders kann ich Dir mein "Allroundinstrument", die asiatische Körpertambura empfehlen, es gibt nur wenige in Deutschland, die dieses Instrument anbieten und nur einen "Hersteller" dieses sehr wertvollen, im asiatischen Raum sehr beliebten "Wirkungsmittels".

Veranstaltungen/Vorträge

Keine Einträge vorhanden.



                                                                      

Aktuelles

Hier werde ich Dir berichten, wenn ich eine neue Weiterbildung durchführe.
 


 

Preise


Zurück zur Übersicht

26.08.2016

Eine halbe Stunde Körpertambura mit Vor- und Nachberatungsgespräch inklusive
25 Euro
Eine volle Stunde psychotherapeutisches Beratungsgespräch
45 Euro
60 Minuten Musiktherapie mit therapeutischem Beratungsgespräch
55 Euro



Zurück zur Übersicht