like a daydream

recording, producing, Eventmanagement





 













Hier für Euch Infos über die Bands des Konzertes:

 Casino Garden:


 


 








 

Ich muss gestehen, Shoegazing ist ja meins und Ride erst recht, die ich dieses Jahr leider (noch) nicht präsentieren kann, aber ich habe eine nahezu ebenbürtige Band gefunden:

 

„you're gonna waste it again“

 

 

...heißt es im ersten Track des zweiten Albums Get Your Shit Together - und damit fassen

die wuppertaler Alt-Rocker von Casino Garden die Stimmung ihrer Musik ziemlich gut

zusammen.

Neben Postrock-Songs, die scheinbar nie enden wollen und dürfen, bietet die 2017

gegründete Band sowohl träumerischen Shoegaze als auch echte Ohrwurmpotentialitäten

im Alt-Rock-Gewandt.

Nach dem alle Herzen beflügelnden Debütalbum Slide deutet die Band mit Get Your Shit

Together auf ihre energetische Ader hin: „Die beste deutsche Shoegazeband seit Malory“

(ANORAK-City) überzeugt mit geradlinigen Songs, schöpft aus dem vollen Alternative-

Teich und driftet in Grunge- und Indierockgeflilde. Die VISIONS wählte die Platte prompt

zur Demo des Monats. Mitreißende, wuchtige Gitarrenriffs und beckenlastige Drums

synthetisieren mit eleganten Basslinien und Keyboardsounds das Beste aus allen

irgendwie rockigen Genres. Und ein Ende ist nicht in Sicht; die vielversprechendste Band

Deutschlands arbeitet jetzt schon an Album Nummer drei und wird nicht müde, alle

Genregrenzen zu sprengen.

Casino Garden sind:

Matthias Wiercinski – Gesang, Gitarre

Oliver Kroker – Bass

Alexander Alaimo Di Loro – Schlagzeug

Helene Ballke – Keyboard

Zitate:

########################################

"Die beste deutsche Shoegaze-Band seit Malory" - The Anorak City

"Casino Garden carve out one of the most inspiring and well written releases of the year

with their debut album "Slide" - Custom Made Music

"If you like dream pop and soundtrack-style indie, this is yours" – ISSUES-Magazine

„Demo des Monats“ - VISIONS 


Viper´s wage


 









  Heute stelle ich die Band Piper´s Wage vor:

Im Jahre 1284 geschah ein großes Unrecht.
Anstatt dem bunten Pfeifer für die Vertreibung der Ratten zu danken, 
wurde er von der Stadt Hameln verspottet und um seinen Lohn gebracht. 
730 Jahre später machten sich Musiker aus Hameln auf den Weg,
um ihm endlich seinen wohlverdienten Lohn auszuzahlen - 
jedoch nicht mit Silbertalern, sondern mit guter Rockmusik...

"Piper´s Wage" - der Lohn des Rattenfängers

Mystisch, mit einer Fusion aus keltisch-mittelalterlichem Sound und moderner Rockmusik, Geschichten erzählend, von alten Sagen bis zu historischen Ereignissen,
virtuos und doch eingängig. 
Mal rockig, dann wieder in gefühlvollen Balladen.

www.piperswage.com

 The Search for a Rose


 

 






Vor drei Monaten erschien ihr fünftes Album: "Horses for Courses", also auf jeden Topf passt ein Deckel. "Wir haben irische Folk-Tunes mit Rock und Paddy-Punkrock gemixt. Außerdem hat das Album einen Country-Einschlag", sagt Male Fitzbollick. Beeinflusst wurden die Songs von zahlreichen Erlebnissen der Band. Von skurrilen Beobachtungen im Nachtbus in London oder Bath, über die wahre Geschichte der Idilia Dubb aus dem 19. Jahrhundert, einer schottischen Touristin, die in einer Burgruine am Rhein ums Leben kam bis zu einer Story, die ein englischer Armeekoch aus einer Camp-Großküche aus Afghanistan geschickt hat. Das klingt nicht nur spannend sondern ist es auch, ihr dürft Euch das Album vor dem Auftritt nicht entgehen lassen, nicht dass Ihr vorne am Bühnenrand die Texte nicht mitgröhlen könnt.
Am besten bestellt Ihr Euch noch heute das Album (und natürlich die anderen auch, denn wer weiß was gespielt wird?) unter: https://www.dedication-records.de/…/ho…/in-search-of-a-rose/


 Voodoo Room: Tribute Band von Jimmy Hendrix, Eric Clapton, Deep Purple








 Eric Clapton...vielleicht beim nächsten Mal...Deep Purzle...schwierig, schwierig...Jimmy Hendrix...nahezu aussichtslos...

aber warum auch? Wir konnten Voodoo Room engagieren. 

Die vereinen diese Ausnahmemusiker in einer aufregenden Tour zurück in die Musikgeschichte der Legenden...


Old men group







OMG! It’s the OLD MEN GROUP!
“Bobby, Dirk and Klaus have gone missing in their senior residence! Now they are back on stage to play beat! Go see them, every show might be their last!“ heißt es etwas rätselhaft im kurzen Informationsschreiben der Band. Robert Schätzle, Dirk Kretz (beide u.a. ex-Tuesday Weld, Die Türen und v.a.) und Klaus Cornfield (ex-Throw That Beat in the Garbagecan, Katze) haben sich zu einem explosiven Sicksties Beat Trio zusammengeschlossen, um vor allem mal wieder Spaß am lauten Rumkloppen zu haben. Das sollte es aber nicht gewesen sein: die rasante Entwicklung der Band seit Anfang diesen Jahres brachte ruck, zuck Form in das fast ausschließlich selbstgeschriebene Repertoire der drei alten Hasen. Hier eine Prise Monty Python, da ein Hauch frühe Kinks, dort the Sonics, the What, und wie sie alle hießen. Das klingt nach Schweiß, Testosteron, Kaiserkeller und Pheromon, kurz: es brennt lichterloh in der Garage. Mit einer blasphemischen Jugendlichkeit werden dabei allerdings völlig unpassend Texte aus der Sicht der Bewohner einer Seniorenresidenz vorgetragen. Da geht es um den last man standing at the seniors ball oder um Bonnie, den Therapiehund. Ein alter Herr büxt in Erinnerungen schwelgend aus dem Heim aus und fragt den Taxifahrer “where is the music loud and good!?“. Das hat ungefähr genauso viel Tragik wie Witz… sagt Onkel Fritz.
https://www.youtube.com/watch?v=dt5OMh1GmII


Robert Forster










Robert Forster ist ein australischer Gitarrist, Sänger und Songwriter. Bekannt wurde er als Mitglied der Go-Betweens 

Fehlfarben












Fehlfarben ist eine deutschsprachige Rockband aus Düsseldorf und Wuppertal, die 1979 während eines Auftritts von The Teardrop Explodes in London gegründet wurde. Ihr größter Hit ist das Lied "Ein Jahr" - Es geht voran

Temples







Temples ist eine britische Rockband, deren Musik sich dem Genre des Psychedelisch Rock zuordnen lässt und sich am Pop der 1960er Jahre orientiert.

 Lloyd Cole












Lloyd Cole ist ein britischer Sänger und Songwriter, der seine größten Erfolge in den 1980er Jahren mit seiner Band Lloyd Cole and the Commotions hatte


 Almanac







Almanac ist die Band von Victor Smolski, unter anderem ehemaliger Gitarrist der Band Rage.

Die erste Veröffentlichung 'Tsar' zeichnet sich aus durch die Verbindung von traditionellem Metal mit Klassik, Elementen aus Weltmusik und russischer Folklore und der Moderne. Inhaltlich werden historische Ereignisse mit Bezug zu Russland, Osteuropa und Zentralasien behandelt.

 Stereogold








Mit Stereogold bereichert ab sofort eine aufstrebende Kölner Indie-Rockband mit ausgeprägtem Popappeal das Künstler-Roster der Veranstaltungsagentur undercover. 

Schon seit ihrer Gründung pendeln die vier Jungs von Stereogold um die goldene Mitte zwischen jugendlicher Abenteuerlust und hoffnungsvoller Melancholie. Ausgehend von ihrem ersten Konzert im Kölner Kultclub „Underground“ erklärten Niclas, Lars, Martin und Benjamin in den folgenden Jahren Deutschlands Bühnen zu ihrem neuen Proberaum, erlangten schnell über die Grenzen Kölns Aufmerksamkeit, wurden von der Presse als vielversprechende Newcomer vorgestellt und bewiesen sich als überzeugender Live-Act – als Vorband für Rogers und Das Pack auf zwei deutschlandweiten Tourneen. 

Nach ihrer 2017 erschienenen EP »Das was bleibt« sind nun mit »Für Dich« und dem heute erschienen Track »Verlierer«, zu welchem es auch ein »Video« gibt, neue Songs veröffentlicht, in deren Texten es Songwriter Niclas gelingt, die Zukunftszweifel der jungen Generation Y und vermeintlich negative Verlustsituationen, die jeder schon einmal erlebt hat, positiv umzudeuten und dabei die eigene Jugend zu reflektieren. Anstatt sich vom gängigen Weltverbesserungspathos anstecken zu lassen, verwandeln die Kölner damit jede Bühne in einen Schauplatz, auf dem Momentaufnahmen des Lebens besungen, beklagt und doch immer zelebriert werden.

 SINGLE 

„Was, wenn irgendwann Rock‘n‘Roll tot ist, was, wenn irgendwann Liebe nicht mehr rot ist, was, wenn irgendwann das letzte Lied verstummt?“ 

Mit den Fragen, die sie gleich in der ersten Strophe ihrer neuen Single „Verlierer“ aufwerfen, machen sich die vier Jungs von STEREOGOLD bewusst, dass jede Generation etwas Einzigartiges hat, das sie prägt, bevor sie es irgendwann an die Zeit verliert. Mit „Verlierer“ stellt sich die Band nicht als Sprachrohr ihrer Generation in den Mittelpunkt, sondern erlaubt mit diesem bis dato persönlichsten Song unmittelbare Einblicke in ihre Gedankenwelt, Sorgen und Hoffnungen in einer vom Wandel gekennzeichneten Zeit. 

Die als Antwort auf die Fragen fungierenden und zunächst nach belanglosem Popsong anmutenden Worte „Dann können wir sagen: Wir haben gelacht, getanzt, geweint“ werden durch die aussagekräftige Zeile „Wir waren die schönsten Verlierer unserer Zeit“ ergänzt und regen durch ambivalente Konnotationen zum Nachdenken an. Ohne ein „Früher war alles besser“ zu postulieren, in Verlustängste zu verfallen oder den mahnenden Zeigefinger des Älterwerdens zu erheben, stellt die Band fest, dass nichts beständiger ist als die Veränderung, und rückt die gewonnenen Erfahrungen und positiven Erinnerungen an die vergangenen Zeiten und die prägenden, verlorenen sozio- und popkulturellen Einflüsse als wertvollen Gewinn für das Leben in den Vordergrund. 

VIDEO 

Um den unaufhaltbaren Wandel ihres direkten Umfeldes zu zeigen und kritisch zu hinterfragen, war es der Band besonders wichtig, den urbanen Wandel des Kölner Stadtteils Ehrenfeld in ihrem zugehörigen Musikvideo zu behandeln. Dort hat das gentrifizierungsbedingte Clubsterben Einzug gehalten, und lässt viele Kulturschaffende und -interessierte besorgt zurück. Während einige Locations, die die Band geprägt haben, bereits abgerissen sind, um Platz für Nobelbauten zu schaffen, steht dies anderen kulturellen Zentren unmittelbar bevor. Auch wenn Veränderung nicht zwangsläufig schlecht ist, zeigt die Band, dass der Umgang mit Bestehendem zur Bewahrung kultureller Vielfalt und Lebendigkeit dringend überdacht werden muss.


 Katie Melua



 










 Ketevan "Katie" Melua ist eine georgisch-britische Sängerin, Songwriterin und Musikerin.

Im Februar 2004 sang Melua bei den Brit Awards ein Duett mit Jamie Callum. Ende Februar startete sie in Großbritannien ihre erste Welttournee, die sie im weiteren Verlauf in die USA und nach Kanada sowie im September nach Deutschland führte.

Es folgten weitere Konzerte in Skandinavien, den Niederlanden und Frankreich. Am 22.Oktober 2004 trat sie zum ersten Mal in der Royal Albert Hall in London auf, den Abschluß der Tournee 2004 bildeten drei Konzerte in New York City. Bei ihren Konzerten bemühte sie sich um eine intime Atmosphäre ohne Showeinlagen. Im November 2004 beteiligte sie sich an dem Projekt Band Aid 20.

Im März 2005 nahm Melua am 46664-Konzert im südafrikanischen George teil, bei dem sie auch Nelson Mandela - der Initiator dieser Konzertreihe zugunsten seiner Aids-Stiftung - zugegen war. Dort sang sie - begleitet von Brian May und Roger Taylor von der Gruppe Queen - den Titel "To much love will kill you". Im April 2005 wurde sie bei der Echo-Verleihung in der Kategorie "erfolgreichster Newcomer International" ausgezeichnet. 2005 gab sie weltweit zahlreiche weitere Konzerte, darunter erneut in den USA sowie in Australien, Neuseeland und Japan.

Ihr siebtes Album "In Winter" erschein 2016 im deutschen Musikunternehmen BMG, das erstmals von Melua selbst produzierte Album mit dem Gore Women's Choir.

Pat Metheny


 








Pat Metheny ist ein US-amerikanischer Jazzgitarrist. Als Gastmusiker, Solokünstler und Leiter diverser Formationen etablierte er sich seit Mitte der 1970er Jahre als einer der einflussreichsten und erfolgreichsten Jazzmusiker der Welt. Stilbildend wurde neben seinem eigenen Spiel auch seine Arbeit mit der Pat Metheny Group, mit der ihm ein eigenständiger Ensembleklang gelang.


Marcel Galos








Im Norden von Stuttgart lebt Marcel Galos, ein Vollblut-Musiker durch und durch. Sein Leben wird durch die Musik bestimmt, sowohl auf als auch neben der Bühne. 

Sein musikalischer Werdegang begann bereits im Alter von 6 Jahren mit der klassischen Violine. Mit 13 Jahren zog es ihn weg von der Klassik, hin zum Rock. So hat er sich als Autodidakt das Gitarrenspielen selbst beigebracht. Über die folgenden Jahre spielte er in diversen regionalen Rock - und Metalbands, wie auch in einer Big-Band als Sänger und Gitarrist. 

Diese Vielfältigkeit performt Marcel Galos seit Jahren in zahlreichen Clubshows, größere Konzerthallen, bis auf internationale Bühnen. All die unterschiedlichen musikalischen Styles, Richtungen und Erfahrungen bereits in seinen jungen Jahren haben Marcel geprägt und zu dem Musiker gemacht, der er heute ist. 

Nach seinem Medien-Studium mit Abschluss in Musikproduktion und Musikmanagement, ist Marcel Galos ebenso neben der Bühne als Songwriter, Mixing- als auch Recording-Engineer tätig.

Auf der Bühne überzeugt Marcel in seinem Soloprogramm. Bewaffnet mit seiner authentischen Stimme und Akustik-Gitarre oder virtuosen E-Gitarrenklängen  singt und spielt er einen Mix der angesagtesten Cover-Songs aus den 80gern bis zu den Hits von heute. Mitsingen, mitfeiern, mitgrooven garantiert!

https://mg-artist.jimdo.com


 Doc Shredder








Doc Shredder macht das Papier zur Show! Er versteht es wie kein anderer, blitzschnell und wirkungsvoll das stumme Material in Szene zu setzen. Zeitungspapier erlebt durch seine Kunst eine unerwartete Verwandlung. Mit viel Humor und Slpastick wird diese Nummer zur erstklassigen Unterhaltungsshow. Das ist beste Comedy!


 Magic Boogieband 


 








It ´s 50th-time!

"Boogieman" Vito ist der wahrscheinlich schnellste und beste Pianist Deutschlands. Zusammen mit Sänger und Kontrabasses Mickey bildet er die "Magic Boogie Show". Das Duo spielt eine Mischung aus Boogie-Woogie, Swing und Rock´n´Roll der 40er und 50er- Jahre.

Also rein in den Petticoat und ab auf die Tanzfläche!



Herr Schmidt









Herr Schmidt ist nicht nur ein hervorragender und sehr unterhaltsamer Bauchredner, er bezieht sein Publikum auf sehr lustige weise mit ein...zum Leidwesen der Beteiligten....


 Carlini, Dodo, Leo und Martin









 What should I say? Die "vier" legen eine unglaubliche Mischung aus sehr eingängiger Musik, Humor und musikalischer Vielfältigkeit an den Tag, man kann sich ihnen nicht entziehen...doch Vorsicht! Wer in der ersten Reihe sitzt ist selber Schuld!


 Janudori

Sängerin und Pianistin



Kipp´s Jazzband












Jazz vom feinsten spielt der virtuose Schlagzeuger mit seinen "Jungs" mit einem tollen Repertoire!

 

Virtuoso








Das international besetzte „Ensemble VIRTUOSO“ unter der Leitung von Valery Weruchanow garantiert einen unvergesslichen Musikabend. Auf dem Programm stehen Arrangements der berühmtesten Werke der Musikgeschichte. Das fünfköpfige „Ensemble VIRTUOSO“ nimmt die Zuhörer mit auf eine musikalische Reise durch Raum und Zeit und präsentiert neben einem breitgefächerten Repertoire von Barock über Romantik bis hin zur zeitgenössischen Musik den ALMANAC und Ex-RAGE Gitarristen Victor Smolski als special guest.


 Musikhochschule Detmold

 Mit welchen Musikern uns die Musikhochschule erfreuen wird ist noch nicht bekannt, wir werden Euch zeitgerecht informieren.









Das Buch und die Alben von Victor Smolski:

Besonders möchte ich Euch das Buch von Victor empfehlen. Es ist kein "einfaches" Gitarrenlehrbuch, sondern er schreibt auch seine philosophischen, politischen Gedanken über sein Leben, außerdem liefert er wertvolle Tips zum gesunden Gitarrenspiel, ein MUSS für jeden Gitarristen und Musiker











Die CD von Piper´s wage:





Die Alben von Katie Melua:









Die Alben und Bücher von Haudegen:






































Mein Einkaufstipp für Gitarristen:




Und ausserdem:


Als Musiktherapeut biete ich Ihnen therapeutische Anwendungen verschiedenster Art:

Sie haben Verspannungen, leiden unter Erkältungen, Depressionen, anderen psychischen und körperlichen Erkrankungen? Ich kann Ihre Leiden lindern!









Die Musiktherapie:

Die Musiktherapie unterscheidet sich in zwei Bereiche, die aktive Therapieform und die „rezeptive“.

(Stellen Sie sich dazu das Rezept eines Arztes vor, der Ihnen aufgrund einer gesundheitlichen Auffälligkeit zur Linderung ein „Rezept“ ausstellt, allerdings handelt es sich in diesem Fall um eine seelisch-gesundheitliche Auffälligkeit).

Die rezeptive Therapieform soll hier nicht behandelt werden, da sie eine sehr individuelle Form der Psychotherapie ist, die eine gezielte Anamnese und ebenso individuelle Behandlung, auch durch Zuführung gezielt eingesetzter Musikstücke zur Wiedererlangung von Erinnerungen beinhaltet.

Die „Aktive Musiktherapie“:

Hierbei erzeugt der Klient aktiv durch bespielen von Musikinstrumenten seiner Wahl eine bestimmte Form von Klängen (Keine Sorgen, es muss dazu keines der Instrumente selbst beherrscht werden, vielmehr bleibt ihnen die Art und Weise der Benutzung rein selbst überlassen).

Die aktive Nutzung dieser Instrumente wird wiederum in Ihrer Wirkung in zwei Formen unterschieden:

Die Ergotrope Musik:

Ergotrope Musik kennzeichnet sich durch belebende, meist rhythmische Klänge, die einen hohen Grad an Dynamik (Lautstärkeunterschied) und Tempo aufweisen. Diese Klänge bewirken beim Menschen nahezu automatisch eine Erhöhung des Blutdrucks und der Atmung, die Neigung zu rhythmischen Bewegungen und auch einen erhöhten Hautwiderstand… denn sie wirkt sich auf das vegetative Nervensystem aktivierend aus!

Hierzu sollte man wissen, dass der Mensch selbst nicht in der Lage ist, selbst Einfluss auf sein vegetatives Nervensystem zu nehmen, so dass Erkrankungen im Bereich des vegetativen Nervensystems (z.b. vegetative Distonie) vom Menschen nicht bewusst „heilbar“ sind. (Daher gilt das negative Nervensystem auch als autonom, selbstständig).

Die topotropische Musik:

Die tototropische Musik bewirkt im Gegensatz zu der erregenden, aufregenden, allumfassend belebenden Musik das genaue Gegenteil, die den Körper, den Geist und die Seele beruhigende Auswirkung auf uns. Sie entspricht einer ruhigen Bachsonate, die man sich am Abend zur „Entspannung“(!!) anhört, um sich vom Tagesablauf zu erholen, die Beine hochzulegen, bei einem kleinen Gläschen Wein den Tag Revue passieren zu lassen. Diese Musik lässt den Herzschlag

langsamer, die Blutzirkulation geringer und die Muskeln lockerer werden. Auch verschafft sie, zum Beispiel wenn man diese Phase mit Meditation einleitet, dem Geist den Freiraum um zu träumen.

Denn das Träumen ist die Sprache der Seele, die in unserer Gesellschaft nur allzu häufig zu kurz kommt oder in nicht gereinigtem Zustand angetreten wird, weshalb sie oftmals keine „guten“ Träume sind, keinen „guten“ Schlaf bewirken. Deshalb lädt wiederum auch die Musiktherapie dazu ein, ihr den Raum dafür zu bereiten.

Was überwiegt im Rahmen des eigenen Bedürfnisses? Die erregende (ergotropische) Musik, die beruhigende (topotropische) Musik, oder gar unsere Erinnerung an Begebenheiten im Leben, an die wir durch die Musik erinnert werden?

Dies, sowie die praktische Erfahrung des Gebrauchs der Instrumente und Spüren dieser Wirkung soll im Rahmen meines Kurses ermöglicht werden.

Von jetzt an berichte ich auf meiner Facebookseite Alexander Felkel über meine Arbeit als Musiktherapeut, damit Ihr Euch darunter mehr vorstellen könnt!

Meine Freundin Anna Kormann, eine meiner Dozentinnen meiner Musiktherapieausbildung, hat diesen phantastischen "Shop" für Klanginstrumente eröffnet:

http://klangwunder-musikinstrumente.de

Ich biete Ihnen meine psychotherapeutische Beratung als Diplompädagoge und staatlich anerkanntem Musiktherapeut an, Fussreflexzonenmassage sowie meine Infrarotsauna und diverse andere Behandlungsmethoden aus dem Erfahrungsschatz meines eigenen Schicksals zur Linderung von:

 

Indikationen

- Depressionen, Burnout, Ängste, Verlustängste, Trauerarbeit, Rückenschmerzen, Unterleibsschmerzen, Kopfschmerzen und vieles mehr, je nach Anamnese. Sollte hierbei eine ärztliche Behandlung aus meiner Sicht vorzuziehen sein (Ich bin Therapeut), so werde ich Dir dieses anraten.

- Ich verfüge über die persönliche Erfahrung der Selbstheilung über die Schulmedizin hinaus und kann hierbei auch beratend, erklärend und helfend zur Seite stehen.

Besonders kann ich Dir mein "Allroundinstrument", die asiatische Körpertambura empfehlen, es gibt nur wenige in Deutschland, die dieses Instrument anbieten und nur einen "Hersteller" dieses sehr wertvollen, im asiatischen Raum sehr beliebten "Wirkungsmittels".

Veranstaltungen/Vorträge

Keine Einträge vorhanden.



                                                                      

Aktuelles

Hier werde ich Dir berichten, wenn ich eine neue Weiterbildung durchführe.
 


 

Preise


Zurück zur Übersicht

26.08.2016

Eine halbe Stunde Körpertambura mit Vor- und Nachberatungsgespräch inklusive
25 Euro
Eine volle Stunde psychotherapeutisches Beratungsgespräch
45 Euro
60 Minuten Musiktherapie mit therapeutischem Beratungsgespräch
55 Euro



Zurück zur Übersicht